Britta Kibke

Leistungen Pferde

Behandlung aller inneren Erkrankungen
Chirurgische Eingriffe in `Standnarkose´ (Verletzungen, Wundbehandlungen, Tumorentfernungen)
Haus- / Stallbesuche oder Behandlungen im praxiseigenen Pferdebehandlungsraum (mit Untersuchungsstand)
Vorsorgemedizin: Impfungen, Fütterungs-, Entwurmungs- und Haltungsberatung
Konservative Kolikbehandlung, Infusionstherapie

Die bei einer Kolik erforderlichen Untersuchungen (Allgemeine und rektale Untersuchung, ggf. Magensondierung) werden mit viel Sorgfalt und Erfahrung durchgeführt und oftmals ist eine Kolik glücklicherweise durch eine einmalige Gabe von krampflösenden Medikamenten zu heilen. Bleibt ein Pferd jedoch weiter schmerzhaft, muss es überwacht und in Abständen erneut untersucht werden. In Einzelfällen wird die Überweisung in eine Klinik notwendig.
Wenn die Diagnose es zulässt, oder das Verbringen in eine Klinik nicht gewünscht ist, kann die weitere Behandlung auch hier vor Ort erfolgen. Die Überwachung und ggf. Bewegung des Patienten erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Pferdehalter. Infusionen und die zur Bedarfsermittlung erforderlichen Blutuntersuchungen können in der Praxis vorgenommen werden.

Behandlung mit biologischen Komplexmitteln (auch in Kombination mit der Schulmedizin)
Therapie mit medizinischen Blutegeln
Die Blutegeltherapie hat sich seit vielen Jahrhunderten als Naturheilverfahren etabliert und steht inzwischen als moderne Behandlung mit breitem Wirkungsspektrum und guter Verträglichkeit zur Verfügung. Mit modernen Analysemethoden konnten viele Wirkmechanismen der Speichelinhaltsstoffe des Blutegels aufgeklärt werden, so dass dieser nun als Fertigarzneimittel eingestuft wird und ebensolchen Anforderungen an Sicherheit, Qualität und Wirksamkeit unterliegt.
Die im Speichel enthaltenen Polypeptide, Enzyme und das Hirudin wirken blutverdünnend, entzündungshemmend, schmerzstillend und beschleunigen den Lymphstrom. Der Saugvorgang und die erwünschte Nachblutung bewirken einen Blutentzug.
Vor der Behandlung werden die Ansatzstellen rasiert und mit klarem warmem Wasser befeuchtet, dann werden die Egel nach und nach angesetzt. Für den Patienten entsteht durch den Egelansatz kurzzeitig ein Gefühl vergleichbar dem eines Bremsenstiches, was meist gut toleriert wird.
Einsatzgebiete beim Pferd: Hufrehe, Arthritis, Arthrose (Spat, Schale), Band- / Sehnen- und Sehnenscheidenerkrankungen, Gelenksgallen, Ödeme, Blutergüsse, Einschuss, Piephacke, Stollbeule, Mauke und Lymphangitis.
Einsatzgebiete beim Kleintier: Arthritis, Arthrose (HD, ED), Discopathie (Dackellähme), Othämatom, Muskelerkrankungen, Leckekzem und weitere. Wir beraten Sie gerne.



Kennzeichnung mit Mikrochip
Erforderlich für:
  1. Trabrennpferde
  2. Für Hunde, je nach Bundeslandvorschrift
  3. Den länderüberschreitenden Grenzübergang mit Hunden, Katzen und Frettchen
Empfohlen für:
  1. Pferde die zusätzlich zur Zeichnung im Equidenpass unveränderlich gekennzeichnet werden sollen
  2. Hunde und Katzen, zum Wiederfinden nach Abhandenkommen

Die Kennzeichnung erfolgt mit einem Transponder (13,8 x 2,1 mm) aus besonders gewebeverträglichem Bioglas der einen Mikrochip mit einer 15-stelligen Nummer, einer Länderkennung und eine Miniaturantenne enthält. Die Nummer wird weltweit nur einmal vergeben.
Der Transponder sendet keine eigene Strahlung aus, sondern wird beim Ablesevorgang kurzfristig durch die niederfrequenten Radiowellen des Lesegerätes aktiviert und reflektiert die Identifikationsnummer auf das Lesegerät.
Die Kennzeichnung erfolgt mit einer sterilen Injektionsnadel in die Muskulatur der linken Halsseite. Dem Transponder beigefügt sind 6 Klebeetiketten mit der Länderkennung und der Identifikationsnummer, zur Übertragung in den Impfpass / Equidenpass oder den EU-Heimtierausweis. Die Registrierung bei Haustierregister Tasso kann kostenlos erfolgen, die Anmeldeunterlagen erhalten Sie bei der Kennzeichnung.

Distanz-Immobilisierung

Für sehr scheue oder tierarztwehrige Pferde besteht die Möglichkeit mittels Blasrohr eine Injektion von Beruhigungsmitteln in die Muskulatur vorzunehmen. Das so sedierte Pferd kann dann am Halfter gehalten werden und es können weitere Injektionen oder die gewünschte Behandlung vorgenommen werden.

Und alles, was therapeutischen Nutzen verspricht
Service: Ernährungsrezept für alte und zahnkranke Pferde, Informationen rund ums Abfohlen und weitere Texte sind in der Praxis erhältlich
Labor:
Chemische Blutanalysen (Organprofile, Muskelwerte..)

Weniger dringliche Blutanalysen (Jährliche Routineuntersuchungen oder z.B. die Kontrolle auf einen Mangel an Spurenelementen) senden wir zur Untersuchung an das Med Labor. Da die diese Untersuchungen in großem Umfang durchführen, ist das preiswerter.
Für die dringenderen Fälle können alle wichtigen Parameter in der Praxis genau gemessen werden. Bei Verdacht auf eine Lebererkrankung, Kreuzverschlag oder z.B. eine Hyperlipidämie (gefährlicher Anstieg der Blutfettwerte) liegen die erforderlichen Ergebnisse innerhalb von ca. 20 Minuten vor.

Leukozytenzählung und Differenzierung, Hämatokrit, Totalprotein
Urinuntersuchungen
Hautgeschabsel zur parasitologischen Untersuchung , Pilzkulturen, Trichogramme
Bakteriologie mit Resistenzbestimmung
Parasitologische Kotuntersuchungen, EpG-Zählung
Spezielle Blutuntersuchungen in Zusammenarbeit mit dem Vet Med Labor, Laboklin oder den Universitäten (z.B. Nachweis des Cushing Syndroms)
Biopsien, Feinnadelaspirate, Tumoruntersuchungen und Sekretanalysen durch Spezialisten der Pathohistologie
Röntgen
Ultraschall
Zahnheilkunde:
Entfernung von Haken und Kanten, Korrektur von Wellengebissen und Zähnen mit fehlendem Abrieb
Extraktion von Wolfszähnen
Röntgen

Die Abrechnung erfolgt nach der gültigen Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) vom 28. Juli 1999 mit Gebührensätzen nach 2. Verordnung zur Änderung der GOT vom 30. Juni 2008.